29. Juni 2016

Rezension zu „Glück ist, wenn man trotzdem liebt“ von Petra Hülsmann

Eine leichte und schöne Sommerlektüre :)

© Bastei Lübbe

Titel: Glück ist, wenn man trotzdem liebt
Autor: Petra Hülsmann

Seiten: 414
Genre: Roman
Reihe: Nein

gelesenes Format: Taschenbuch


„Es gibt Dinge, die Isabelle absolut heilig sind: ihre Daily Soap. Ihre Arbeit in einem schönen Blumenladen. Und das tägliche Mittagessen im Restaurant gegenüber. Überraschungen in ihrem geregelten Leben kann sie gar nicht leiden. Doch dann wird "ihr" Restaurant von dem ambitionierten Koch Jens übernommen - und der weigert sich nicht nur, ihr Lieblingsgericht zuzubereiten, sondern sorgt auch sonst für Chaos in Isabelles wohlgeordneter Welt. Während sie alles wieder in ruhige Bahnen zu lenken versucht, ahnt sie aber schon bald, dass es vielleicht gerade die Überraschungen sind, die ihr Leben reicher machen ...(Quelle: https://www.luebbe.de/bastei-luebbe/buecher/frauenromane/glueck-ist-wenn-man-trotzdem-liebt/id_5380130)

Ich bin durch dieses Buch in der LB Lesechallenge aufmerksam geworden. Im Laden hätte es mich eher nicht angesprochen. Dazu ist das Cover zwar schön, aber für meinen Geschmack einfach zu unscheinbar und zu schlicht.
Ich kam von Anfang an in die Geschichte rein und konnte der Handlung gut folgen. Der Schreibstil war sehr leicht, sommerlich und locker, sodass die Stimmung das ganze Buch über sehr entspannt und losgelöst war. Das hat mir gut gefallen, denn so kam im im Buch zügig voran.

Die Protagonistin Isa fand ich von Anfang an ziemlich sympathisch und interessant, einfach weil ihr Lesen so strukturiert war und dann plötzlich komplett aus den Fugen geraten ist. Dies lag an Jens. Dem männlichen Protagonisten in dem Buch. Ich war von Anfang an ein Fan von ihm. Schließlich ist er Koch. Und Männer die kochen können liegen bei mir immer sehr weit vorne auf der Sympathie- Liste ;)
Auch die anderen Charaktere, denen man im Laufe des Buches begegnet ist, waren wirklich gut durchdacht und alle in ihrem Auftreten und Wesen sehr authentisch. Das hat mir ebenfalls richtig gut gefallen.
Die Geschichte beginnt langsam und seicht und steigert sich auch nur mäßig, sodass die Stimmung auch immer eine ähnliche ist. Da hätte ich für meinen Geschmack gerne noch mehr Abwechslung gehabt.
Es ist alles in allem ein wirklich schöner und erfrischender Sommerroman mit tollen Charakteren und viel Herz und Humor. Ich würde dieses Buch weiterempfehlen. 


Ich vergebe 4 von 5 möglichen Büchern.

    

Mehr Infos zum Buch und eine Leseprobe findest du hier.





28. Juni 2016

Ich lese ... "Wenn du mich küsst" von Juliana Stone


Ihr Lieben, 
ich bin zur Zeit wieder sehr fleißig am Lesen. Momentan lese ich dieses Buch hier und finde es bisher sehr gut. Mir gefällt der Schreibstil, der wirklich sehr angenehm ist. Die Thematik ist eher traurig, aber sowas lese ich ab und zu auch mal ganz gerne :)

© Ravensburger Buchverlag

Infos zum Buch:

Titel: Wenn du mich küsst
Autor/in: Juliana Stone
Format:Taschenbuch
Seitenanzahl: 320 Seiten
Verlag: Ravensburger Buchverlag (2016)
Sprache: Deutsch
Genre: Jugend, Liebe

Preis: 9,99€
ISBN: 978-3-473-58501-4



Kurzbeschreibung:

"Seit dem Tod ihres kleinen Bruders versinkt Monroe in Trauer und Schuld. Auch ein herrlicher Sommer in Louisiana bei ihrer Großmutter wird das nicht ändern. Sie zieht sich immer weiter zurück - bis sie Nathan begegnet. Zwischen Monroe und ihm knistert es heftig. Aber sie spürt, dass auch auf Nathans Schultern eine schwere Last liegt ..."
 (Quelle: https://www.ravensburger.de/shop/neuheiten/buecher/wenn-du-mich-kuesst-58501/index.html )





25. Juni 2016

Rezension zu „Für immer in deinem Herzen“ von Viola Shipman

Diese Geschichte berührt für immer die Herzen

© FISCHER Krüger

Titel: Für immer in deinem Herzen
Autor:Viola Shipman

Seiten: 384
Genre: Roman
Reihe: Nein

gelesenes Format: Paperback






„Alle Frauen der Familie Lindsey besitzen ein Armband mit Glücksbringern, Großmutter Lolly, Tochter Arden und Enkelin Lauren. Die Anhänger werden von Generation zu Generation weitergegeben und stehen für Geschichten voller Hoffnung, Sehnsucht und Lebenslust. Viola Shipmans Roman ›Für immer in deinem Herzen‹ erzählt von einem Sommer, der drei Lebenswege zusammenführt und verändert.
Jedes Armband erzählt eine Geschichte
Großmutter Lolly lebt immer noch am Lost Land Lake, wo ihre Mutter ihr vor langer Zeit das Armband gab, das ihr Talisman wurde und Symbol für ihre Verbindung zur Familie. Aber ihre Tochter Arden und ihre Enkelin Lauren haben sie seit Jahren nicht mehr besucht, und Lolly läuft die Zeit davon.

Arden konnte es kaum erwarten, ihre Kleinstadt hinter sich zu lassen und nach Chicago zu ziehen, aber jetzt, im mittleren Alter, besteht ihr Leben nur noch aus Arbeit in der Redaktion, und sie schleppt sich einfach nur noch von Tag zu Tag. Alles, was ihr mal Spaß machte, ist ihr entglitten. Als sie einen Brief mit einem Armbandanhänger von Lolly und einen unerwarteten Anruf aus dem Heimatort erhält, ist sie alarmiert. Ein Notfall? Arden muss sich überlegen, ob sie es erträgt, nach Hause zu kommen.
Lauren, eine begabte junge Malerin, hat ihre Leidenschaft aufgegeben, um Betriebswirtschaft zu studieren. Aber sie verkümmert allmählich immer mehr und weiß nicht, wie sie ihrer Mutter die Wahrheit sagen soll.
Durch das Armband mit Charms entdecken die drei Frauen die Bedeutung von Familie, Liebe, Treue, Freundschaft, Spaß und der Lust zu leben, während der Zauber der Glücksbringer ihre Leben verändert.“ (Quelle: http://www.fischerverlage.de/buch/fuer_immer_in_deinem_herzen/9783810524256)



Ich bin im Rahmen des Fischer- Leseclubs auf dieses Buch aufmerksam geworden. Mit diesem strahlenden Cover hat es mich dann förmlich angelacht und ich habe mich auf ein Exemplar beworben. Als ich dann auch noch das Glück hatte und eine der 50 Gewinnerinnen war habe ich mich erstmal eine ganze Weile lang nicht mehr einbekommen, so sehr habe ich mich gefreut. 


Ein herzliches Dankeschön an LovelyBooks!

Das Cover ist aber auch wirklich ein Traum, oder? Es ist so verspielt und gleichzeitig sehr harmonisch. Außerdem gibt das Cover einen ersten Hinweis auf den Inhalt ohne etwas zu erraten. Ich finde es ist ein richtiger Blickfang, der mich jedes Mal wenn ich es betrachte aufs neue bezaubert. 


Thematisch geht es, wie der Klappentext es schon sagt um Großmutter Lolly, ihre Tochter Arden und um Ardens Tochter und damit Lollys Enkelin Lauren. Drei Generationen, die eins verbindet. Nämlich die Tradition der Familie Lindsey, dass jede Frau von ihnen ein Bettelarmband mit Anhängern besitzt, die von Generation zu Generation weitergegeben werden.

eigene Inszenierung der Thematik

Mir gefällt diese Thematik wirklich gut, denn ich denke dass fast jeder etwas mit anfangen kann. Schließlich haben die meisten von uns Eltern und Großeltern. In dem Buch erzählt Lolly den anderen beiden die Geschichten zu den verschiedenen Anhängern, die jeweils für ein Ereignis oder einen bestimmten Lebensabschnitt stehen. In diesem Zusammenhang hat mich das Buch während des Lesens immer wieder zum Nachdenken gebracht. Ich habe mich gefragt welche Geschichten von meiner Oma wohl noch unerzählt sind und habe mir vorgenommen sie bei nächster Gelegenheit danach zu fragen. Dieses Buch lehrt den Leser, dass gemeinsame Zeit sehr wertvoll und kostbar ist und dass man sie zu schätzen wissen und sie nutzen soll. Doch nicht nur diese Message bringt das Buch rüber. Auch das Thema Liebe, Freundschaft, Lebensfreude und Glück spielen eine zentrale Rolle und werden immer wieder aufgegriffen. 

Mich hat dieses Buch wirklich tief berührt. Ich habe mich oft nicht halten können und habe hemmungslos geweint, einfach weil mir die Worte so sehr ans Herz gegangen sind. Und das passiert mir nicht so häufig dass ich solche krassen emotionalen Ausbrüche bei Büchern habe (bei Filmen schon eher). Also ich verdrücke auch schon mal ein Tränchen aber so heftig wie bei diesem Buch hatte ich das bisher noch nie!
„Schuld“ daran ist wahrscheinlich der grandiose Schreibstil von Viola Shipman. Ich liebe ihre Wortwahl einfach! Es ist alles so malerisch und mit genau der richtigen Portion Detail beschrieben, dass ich mir beim Lesen alles wunderbar vorstellen konnte! Einfach schön!

Und auch die Charaktere haben dazu beigetragen dass mich dieses Buch so berührt hat, einfach weil ich mich in einigen Wesenszügen der einzelnen Personen wiedergefunden habe.
Alle drei Frauen waren sehr authentisch beschrieben. Sie alle hatten ihre Probleme und haben sich im Laufe des Buches stetig weiter entwickelt.
Die gesamte Handlung und auch die Entwicklung der Personen war sehr stetig und harmonisch und wirkte dadurch sehr realistisch und lebensnah.

Ich habe wirklich so unglaublich viel aus diesem tollen Buch mitnehmen können, dass ich es nicht mehr hergeben werde!


Ein Buch was das Herz zutiefst bewegt und dass mich wirklich berührt hat! Eine absolute Leseempfehlung!! Es ist mein absolutes Highlight diesem Monat und wahrscheinlich auch ein der Highlights in diesem Jahr!

Deswegen vergebe ich 6 von eigentlich nur 5 möglichen Büchern, einfach weil dieses Buch so etwas besonderes ist!

 

Wollt ihr mehr Informationen zu dem Buch und eine Leseprobe? Die findet ihr hier!

Rezension zu "Die Sache mit Callie & Kayden" von Jessica Sorensen

Eine wunderschöne und zugleich so schmerzvolle Liebesgeschichte

© Random House- Heyne Verlag

Titel: Die Sache mit Callie & Kayden
Autor: Jessica Sorensen
Seiten: 384
Genre: Roman, Liebe , Jugend
Reihe: Ja (Band 1 von 7)


gelesenes Format: Taschenbuch

„Callie glaubt nicht an das große Glück. Nicht seit ihrem zwölften Geburtstag, als ihr Schreckliches zustieß. Damals beschloss sie, ihre Gefühle für immer wegzusperren, und auch sechs Jahre später kämpft sie noch gegen ihr dunkles Geheimnis an. Dann trifft sie auf Kayden und rettet ihn vor seinem ärgsten Feind. Er setzt es sich in den Kopf, die schöne Callie zu erobern. Und je näher er ihr kommt, desto klarer wird ihm, dass es nun Callie ist, die Hilfe braucht…“ (Quelle: http://www.jessica-sorensen.de/callie-kayden/callie-kayden-1/)



Anfangs war ich skeptisch, weil ich eigentlich nicht so häufig Liebesgeschichten lese und das Cover ja auch eher anzüglich und leidenschaftlich aussah. Aber davon habe ich mich nicht abschrecken lassen und dieses Buch angefangen zu lesen. Und ich war wirklich überrascht, denn dieses Buch hat mich so krass in seinen Bann gezogen, das ich es erst wieder aus der Hand legen konnte, als die letzte Seite gelesen war.

Jetzt etwas Genaueres zum Buch.

Die Geschichte ist abwechselnd aus der Sicht von Callie und von Kayden geschrieben, wobei es jeweils über den Kapiteln drüber steht, sodass es schön übersichtlich ist.
Ich finde das für eine Liebesgeschichte eine wirklich gute Lösung, weil man so sehr viel über die Gefühlswelt und die Gedanken der einzelnen Personen erfährt.
Apropos Gefühle…die sind der Schlüssel. Denn durch die grandiose und wirklich gefühlvolle Schreibweise wird der Leser so tief in das Buch mit einbezogen, dass man wirklich alles mitfühlt und vor allem auch mitleidet. Ich hatte an einigen Stellen wirklich Tränen in den Augen und hätte den beiden Protagonisten so gerne geholfen. Ich war richtig ergriffen, denn die beiden haben wirklich, jeder für sich, ein schweres Schicksal aus der Vergangenheit zu tragen.
Durch viele zahlreiche Beschreibungen kann sich der Leser sehr gut in die Personen hinein versetzen. Und so stark wie bei diesem Buch habe ich das noch nie empfunden. Ich fand es außerdem sehr gut, dass die Schicksale, Ängste und Verhaltensweisen, die das Leben von Callie und Kayden jeweils bestimmen erst nach und nach kommen, sodass der Leser immer wieder in Atem gehalten wird und denkt „Oh nein, jetzt kommt es noch schlimmer“.
Was mir zudem noch sehr gut gefallen hat war das Entwicklungstempo der beiden. Es ist wirklich schön zu lesen, wie die beiden wirklich zunächst zart anbändeln und man ist als Leser stolz auf Callie, welche Fortschritte sie im Laufe des Buches macht.

Jetzt genaueres zu den Personen:
Zu den Personen ist zu sagen, dass es drei Personen gibt, die in dem Buch eine größere Rolle spielen.
Da ist zuerst einmal Callie, die sehr zurückgezogen und verschlossen ist. Sie gerät schnell in Panik, vor allem, wenn sie in Situationen gerät, die sie an ihre Vergangenheit erinnern. Im Laufe des Buches macht sie und ihr Charakter mithilfe von ihrem schwulen Freund Seth und Kayden eine Veränderung durch.

Seth gefiel mir als Charakter super gut, weil er sich um Callie gekümmert hat und sie ihm vertraut hat. Auch er hat seine Vergangenheit zu verarbeiten und tut das gemeinsam mit Callie, indem beide jeweils eine Liste gemacht haben, mit Dingen, die sie tun wollen.
Dann gibt es da Kayden, die männliche Hauptperson in der Geschichte. Er ist zwar ein Footballspieler, aber eigentlich eher ein ruhiger Typ, der in seiner Kindheit und jetzt auch noch viel mitmachen muss und leidet. Zu Callie ist er sehr einfühlsam und vorsichtig. Es ist wirklich schön mit zu verfolgen, wie die beiden sich immer weiter annähern. Allerdings hat er Callie bis zum Ende des Buches nicht alles erzählt. Weiteres wird man dann wohl in Band 2 "Die Liebe von Callie & Kayden" erfahren.

Ich hatte ja Bedenken, dass es zu leidenschaftlich und erotisch wird, wie das Cover vermuten ließ, doch es hielt sich in Grenzen, so dass die ganze Story authentisch wirkte.

Insgesamt lässt die Geschichte den Leser nachdenklich werden, weil man sich anfängt Gedanken darüber zu machen, dass irgendwie jeder in seiner Vergangenheit schlechte Dinge erlebt und seine eigenen Probleme mit sich rumschleppt. Oft sind es auch gerade die Menschen, von denen man es gar nicht erwartet, die aber die schwersten Schicksale zu tragen haben.

Das Buch endet mit einer sehr erschreckenden Szene, die zugleich ein super Cliffhanger ist. Man ist gespannt, wie es mit den beiden weitergeht und was aus den beiden wird und vor allem wie sie sich entwickeln.

Ein wirklich hoch emotionales Buch mit einer wunderschönen und zugleich schmerzvollen Geschichte, die es sich zu lesen lohnt. Ich kann es jedem nur empfehlen, denn ich fand es großartig! 
Ich bin gespannt, wie es in der Fortsetzung „Die Liebe von Callie & Kayden“ weitergeht.


Ich vergebe 5 von 5 möglichen Büchern!



    




24. Juni 2016

[TAG] PROBLEME EINES BÜCHERNERDS

Hallo ihr Lieben :) 

Ich habe mal so ein bisschen durch andere Blogs gestöbert und bin bei Letterheart auf diesen Tag gestoßen. Ursprünglich kommt dieser Tag von „All about Alice“ (einer weiteren Booktuberin).


Ich fand den Beitrag von Jill-Patrice richtig klasse und habe mich kurzerhand dazu entschlossen mich anzuschließen und mich auch den interessanten Fragen zu stellen. Dies ist auch gleichzeitig eine gute Gelegenheit, damit ich euch ein bisschen was über mich erzählen kann und ihr mich etwas besser kennen lernen könnt! :) 


Na dann mal los! :) 


1. Du hast 20.000 Bücher auf deinem SuB. Wie in aller Welt entscheidest du, was du als nächstes liest?

Das ist bei mir immer unterschiedlich. Manchmal weiß ich schon vor dem Ende des aktuellen Buches was ich als nächstes lesen will. Manchmal aber auch nicht. Dann gehe ich die Bücher in meinen Regalen durch und schaue welches mir am meisten zusagt. Dabei ist es meistens so, dass sich das Genre zu dem vorherigen Buch ändert. Ich lese selten ein Genre mehrfach hintereinander. Das ist bei mir eher gemischt. Wenn ich mir dann ein Buch ausgesucht habe lese ich es an (so ca. 40 Seiten) und schaue dann ob es mir zusagt.

Mein Buch-Lose-Glas
Manchmal, wenn ich mich so gar nicht entscheiden kann ziehe ich einen Zettel aus meinem "Buchglas", wo dann ein Buch drauf steht. Dieses Prinzip verwende ich aber nur selten, weil ich oft mit dem gezogenen Ergebnis nicht zufrieden bin :D
Eine weitere und die letzte Entscheidungshilfe ist dann mein Freund, der mir eine Zahl aus meiner Buchliste nennt. Ich habe nämlich alle meine Bücher tabellarisch erfasst. Da kann ich mich dann auch nicht mehr vor dem Buch drücken, ich habe ja meinen Freund als sehr verlässlichen Kontrolleur :P


2. Du bist bei der Hälfte eines Buches und magst es einfach nicht. Hörst du auf oder liest du es in jedem Fall zu Ende?
Ich lege dann meist erstmal eine Pause ein und lese ein anderes Buch. Irgendwann starte ich dann einen zweiten Versuch. Wenn das Buch mir dann immer noch nicht gefällt hat es leider verloren. Bei Rezensionsexemplaren lese ich die Bücher aber meist zu Ende, auch wenn sie mir nicht ganz so gut gefallen. Zum Glück habe ich aber auch nur selten Bücher die mir so gar nicht zusagen.


3. Das Ende des Jahres naht, und du bist soo nah dran und gleichzeitig weit entfernt davon, deine Lesechallenge für das Jahr zu knacken. Versuchst du, noch aufzuholen – wenn ja, wie?

Ich nehme zwar an Challenges teil, allerdings ist da der Druck für mich trotzdem nciht so groß. Ich mache aktuell beim "Fischer-Leseclub" von LovelyBooks, bei der "LovelyBooks Lesechalenge" und beim "LovelyBooks Lesesommer 2016" mit. Aber da sind die Aufgaben sehr überschaubar und man kann sich für jeden Monat neu aussuchen ob man mitmacht. Außerdem schaue ich, dass ich das ganze Jahr über immer aktiv dabei bin, damit ich gar nicht erst in diesen Zeitdruck komme.
Zusätzlich, aber eher zum eigenen Spaß, habe ich mir in diesem Jahr einfach ein paar Aufgaben gestellt, die ich versuche bis zum Ende des Jahres zu lösen. Aber auch wenn ich die nicht schaffen sollte ist es nicht schlimm. Denn Lesen soll ja Spaß machen und nicht in Stress ausarten.


4. Die Cover einer deiner Lieblingsreihen passen nicht zusammen. Wie gehst du damit um?

Dieses Problem hatte ich zum Glück bisher nur ein mal imt der "Arkadien"- Reihe von Kai Meyer. Da wollte ich unbedingt alle als Hardcover, weil die einfach so schön aussehen und habe meinen ersten Band, den ich als TB hatte getauscht und mir dann später den Band als Hardcover besorgt.


5. Absolut alle lieben ein Buch, das dir überhaupt nicht gefällt. Was tust du?

Ich bleibe bei meiner eigenen Meinung, denn Geschmäcker sind einfach verschieden und das ist auch gut so. Mir geht es oft mit so gehypten Büchern und Serien so, dass plötzlich das ganze Netz voll davon zu sein scheint und alle um mich herum davon schwärmen. Manchmal gehe ich dann den Trend mit, aber manchmal warte ich dann bewusst ein bisschen ab und lese die Bücher dann, wenn der Hype ein bisschen abgenommen hat.


6. Du liest ein Buch und bist drauf und dran, in aller Öffentlichkeit loszuheulen. Wie vermeidest du das?

Ich lege das Buch ganz schnell zurück in meine Tasche und schaue schnell woanders hin und versuche mich abzulenken, wenn ein solcher Gefühlsausbruch naht. Das passiert in der Öffentlichkeit bei mir auch eher selten, da ich mir vorsorglich immer eher leichte und heitere Lektüre mitnehme. Da kann es eher schon mal passieren, dass ich im Bus beim lesen vor mich hinschmunzle oder auch mal anfange leise zu kichern.


7. Es erscheint ein Folgeband einer Reihe, die du gern magst – allerdings hast du keine Ahnung mehr von der Handlung des Vorgängerbandes! Würdest du a) das vorherige Buch einfach nochmal lesen, b) die Fortsetzung nicht lesen, c) im Internet nach einer Zusammenfassung suchen oder d) in Frustration versinken?

:D kein von alle dem. Ich wähle Antwort e) Ich nehme meine eigenen Aufzeichnungen zur Hand.
Ich habe mir das über die Jahre hinweg so angewöhnt, dass ich von meinen Büchern die ich lese, vor allem bei Reihen, immer kleine Mitschriften mache. Dann habe ich am Ende meist den Handlungsverlauf so grob auf einer Din A4 Seite zusammengefasst. Für mich ist das wirklich praktisch, da ich dann bei Neuerscheinung des Folgebandes einfach nur kurz meine Zettel zur Hand brauche und 5 Minuten später weiß was in den Büchern zuvor passiert ist, wer mit wem sich wie versteht und so etwas.


8. Du willst, dass NIEMAND deine Bücher ausleiht. Was antwortest du, wenn jemand ein Buch von dir leihen will?

"Wenn ich es verleihe hat mein Bücherregal so eine hässliche Lücke... das geht nicht.!", das würde ich vermutlich antworten. Ich verleihe relativ wenige Bücher. Meist dann an meine Mama oder gute Freundinnen, wo ich weiß, dass die Bücher auch in dem selben Zustand wieder zu mir zurück kommen.


9. Du steckst in einer massiven Leseflaute. Wie befreist du dich daraus?
Das wichtigste für mich persönlich ist es mich nicht selbst unter Druck zu setzen, wenn es mal nicht so klappt mit dem Lesen. Dann mache ich einfach eine Zeit lang etwas anderes, wie Musik hören, singen, malen oder Filme schauen. Dann kommt bei mir die Lust aufs Lesen meist ganz von alleine wieder. Ich sehe meine Bücher dann im Regal stehen und mir leise zuwinken. Dann kann ich selten widerstehen ;)


10. Dieses Jahr erscheinen sooo viele neue Bücher, die du unbedingt lesen willst. Wie viele liest du wirklich?

Nicht ansatzweise so viele wie ich gerne lesen würde :D Ich mache das meistens so, dass ich neben aktuellen Büchern auch immer wieder Bücher von meinem Sub zwischendurch lese, damit es ausgewogen bleibt. Außerdem kommen zu meiner Wunschliste auch immer wieder neue Bücher dazu, sodass ich nie in einem Jahr alle Bücher lesen kann, auch wen ich es noch so sehr will.


11. Wenn du diese Bücher gekauft hast, wie lange dauert es, bis du sie auch wirklich liest?

Das ist bei mir wirklich sehr unterschiedlich. Manche lese ich direkt nachdem ich von der Buchhandlung nach Hause gekommen bin, andere stelle ich erstmal ins Regal. Das kommt immer ganz auf meine Stimmung an und natürlich darauf, wie viele Bücher ich zu diesem Zeitpunkt dann aktuell am Lesen bin.


Ihr habt auch Lust bekommen? Dann schließt euch doch an und erzählt von euren persönlichen Büchernerd-Problemen!

22. Juni 2016

Rezension zu „Ein Mann namens Ove“ von Fredrik Backman

 Eine wundervolle Geschichte mitten aus dem Leben…

© FISCHER Taschenbuch

Titel: Ein Mann namens Ove
Autor: Fredrik Backman
Seiten: 512
Genre:Bellestrik, Unterhaltung
Reihe: Nein



gelesenes Format: Hardcover

Eine Geschichte über Freundschaft, Liebe, das richtige Werkzeug und was sonst noch wirklich zählt im Leben – witzig, rührend, grummelig, großartig. Haben Sie auch einen Nachbarn wie Ove? Jeden Morgen macht er seine Kontrollrunde und schreibt Falschparker auf. Aber hinter seinem Gegrummel verbergen sich ein großes Herz und eine berührende Geschichte. Seit Oves geliebte Frau Sonja gestorben ist und man ihn vorzeitig in Rente geschickt hat, sieht er keinen Sinn mehr im Leben und trifft praktische Vorbereitungen zum Sterben. Doch dann zieht im Reihenhaus nebenan eine junge Familie ein, die als Erstes mal Oves Briefkasten umnietet …“ (Quelle:http://www.fischerverlage.de/buch/ein_mann_namens_ove/9783596521111)



Von diesem Buch habe ich im Vorfeld schon so einiges gutes gehört, sodass ich an diesem Buch nun auch nicht mehr vorbei gehen konnte und ich es daraufhin direkt zuhause begonnen und auch verschlungen habe.
Das Cover gefällt mir ganz gut, auch wenn es jetzt nicht ganz so aussagekräftig ist wie andere.
Den Schreibstil dieses Buches fand ich einfach super! Er war sehr locker, einfach und flüssig, sodass ich gut voran kam. Die einzelnen Geschichten aus dem Leben von Ove erlaubten es zwischendurch eine kurze Pause einzulegen. Diese waren bei mir jedoch sehr kurz, dazu gefiel mir das Buch einfach zu gut.

So einen Mann wie Ove kennt vermutlich jeder aus seiner eigenen Nachbarschaft. Ein eher grummeliger und griesgrämiger alter Mann, der anscheinend nie so richtig freundlich sein kann und dem man, wenn man kann, lieber aus dem Weg geht.
Seit dem Tod seiner Frau Sonia ist Ove so und er möchte am liebsten so schnell es geht zu seiner Frau. Doch daraus wird nichts, als neben ihm eine neue und junge Familie einzieht.
Und so langsam kommen auch die guten Seiten von Ove ans Licht.

Ich finde Ove als Charakter sowas von toll gemacht! Er ist mit seinem Charakter sehr realistisch und authentisch, von vorne bis hinten. Ich kann es gut nachvollziehen, dass er sich nach dem Verlust seiner Frau sehr zurückgezogen hat und gewisse Dinge einfach routiniert macht, weil ihm das Halt gibt. Seine Ticks und Macken und auch seine Grummeligkeit machen Ove unfreiwillig total sympathisch. Er hat mich ein bisschen an den alten Opa aus dem Film „Oben“ erinnert.
Die junge Familie neben ihm tut ihm richtig gut, denn sie bringt sein Leben positiv wieder in Schwung. Er muss des Öfteren mal helfen und erfährt dadurch wieder das Gefühl gebraucht und wichtig zu sein, und er erkennt, dass die Gesellschaft von anderen Menschen gar nicht mal so übel ist.
Es ist einfach als Leser so wunderschön diesen Weg von Ove mit zu verfolgen. Ich habe mich immer ein bisschen so gefühlt, als würde ich auch dort in der Nachbarschaft wohnen. Es gab in diesem Buch jede Menge Emotionen die ich als Leser durchlebt habe, und dass ist für mich immer wichtig, damit Bücher für mich länger in Erinnerung bleiben. Dieses tut es definitiv!
                                                                                                 

Es war wirklich ein tolles Lesegefühl! Ich kann jedem dieses Buch empfehlen, denn es ist wirklich für Jeden etwas dabei! Ove ist ein Mann, den ihr kennengelernt haben müsst!

Ich vergebe 5 von 5 möglichen Büchern! :) 



Mein Lesemonat Mai

Mein Lesemonat 




In diesem Monat habe ich wieder ein bisschen was gelesen, wo es in diesem Monat nicht ganz so viele Bücher waren wie sonst. Das liegt unter anderen daran, dass ich drei Bücher zwar angefangen, sie in diesem Monat aber leider nicht beenden konnte. Aber dafür kommen dann im Juni mehr :D

Insgesamt gelesene Seiten diesen Monat: 1.223 Seiten


1. Victoria Scott: Feuer& Flut
   (HC, deutsch, cbt Verlag)


Inhaltsangabe:
© Random House- cbt Verlag

Die 17-jährige Tella zögert keine Sekunde, als sie eine Einladung zum mysteriösen Brimstone Bleed erhält, einem tödlichen Wettrennen, das sie und andere Teilnehmer durch einen tückischen Dschungel und eine sengend heiße Wüste führt. Als Preis winkt das Heilmittel für ihren todkranken Bruder. Zur Seite steht ihr ein Pandora, ein genetisch verändertes Tier, das sie bei ihrer Aufgabe unterstützen soll. In ihrem Fall ist es ein Fuchs namens Madox, und gemeinsam kämpfen sie sich durch die erste Etappe des mörderischen Rennens. Doch es kann nur einen Sieger geben, und jeder Teilnehmer ist bereit, sein Leben für das eines geliebten Menschen aufs Spiel zu setzen. Tella muss mehr über das Brimstone Bleed erfahren, bevor ihre Zeit abläuft. Doch dann verliebt sie sich in den mysteriösen Guy – und alle freundschaftlichen Gefühle scheinen dahin, als es auf die Zielgerade zugeht … (Quelle:http://www.randomhouse.de/Buch/Feuer-&-Flut/Victoria-Scott/e449661.rhd)


Seitenanzahl: 420 Seiten

Kurze Meinung: Dieses Buch hatte einen tollen Schreibstil, eine wirklich interessante Handlung mit vielen sympathischen Charakteren und jede Menge Action und Spannung! Es hat mir sehr gut gefallen!

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

2. Jay Asher: Tote Mädchen lügen nicht
(TB, deutsch, cbt Verlag)


© Random House- cbt Verlag
Inhaltsangabe:
Als Clay Jensen aus der Schule nach Hause kommt, findet er ein Päckchen mit Kassetten vor. Er legt die erste in einen alten Kassettenrekorder, drückt auf „Play“ – und hört die Stimme von Hannah Baker. Hannah, seine ehemalige Mitschülerin. Hannah, für die er heimlich schwärmte. Hannah, die sich vor zwei Wochen umgebracht hat. Mit ihrer Stimme im Ohr wandert Clay durch die Nacht, und was er hört, lässt ihm den Atem stocken. Dreizehn Gründe sind es, die zu ihrem Selbstmord geführt haben, dreizehn Personen, die daran ihren Anteil haben. Clay ist einer davon ... (Quelle:http://www.randomhouse.de/Buch/Tote-Maedchen-luegen-nicht/Jay-Asher/e291020.rhd)

Seitenanzahl: 283 Seiten


Meine Meinung: Das Buch hatte eine durchweg sehr bedrückende Stimmung und machte mich sehr nachdenklich. Es war sehr gut geschrieben, trotzdem würde ich es nicht noch einmal lesen. 


------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


3.  Ann Brashares: Wer weiß was morgen mit uns ist
(HC, deutsch, cbj Verlag)

Inhaltsangabe:
© Random House- cbj Verlag
Die 17-jährige Prenna lebt mit ihrer Mutter in New York, seit sie zwölf ist. Doch was vorher war und wo sie herkommt, darf sie niemandem erzählen. Ein Virus hat Millionen Opfer gefordert, und zusammen mit wenigen anderen Menschen ist es Prenna gelungen, in unsere Gegenwart zu entkommen. Jetzt tut sie alles, um ihre Herkunft geheim zu halten. Dabei gelten strenge Regeln für Prenna: möglichst kein Kontakt zu den Mitschülern, nicht mehr Worte als nötig. Sich mit einem Jungen aus der Schule zu verabreden, ist ausgeschlossen. Prenna hält sich daran. Bis zu dem Tag, an dem ihr Ethan begegnet und sie sich Hals über Kopf verliebt …(Quelle: http://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Wer-weiss,-was-morgen-mit-uns-ist/Ann-Brashares/cbj/e478176.rhd)

Seitenanzahl: 314 Seiten

Meine Meinung: Bei diesem Buch habe ich mir zunächst aufgrund des Covers etwas anderes von der Handlung her erwartet. Doch das ist positiv, denn meine Erwartungen wurden bei weitem übertroffen! Ein richtig geniales Buch!
Ich habe es bereits weitergetauscht, damit andere sich auch von der Story überzeugen lassen können. 


------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

18. Veronika Bicker: Schmetterlingsschatten
(Broschiert, deutsch, Arena Verlag)

Inhaltsangabe:
© Arena Verlag
Im Wald hat man die Leiche eines Mädchens gefunden. Elena würde am liebsten davonrennen. Wieder kommt alles hoch, was sie krampfhaft zu vergessen versucht: Der Tod ihrer Schwester Laura vor einem Jahr. Ganz in der Nähe des Ortes, an dem man das tote Mädchen gefunden hat. Gibt es da einen Zusammenhang? Und war Lauras Tod wirklich ein Unfall? (Quelle: http://www.arena-verlag.de/artikel/schmetterlingsschatten-978-3-401-06177-1)

Seitenanzahl: 206 Seiten

Meine Meinung: Ein wie ich finde solider, und für Arena typischer Thriller. Dieses Buch befindet sich ebenfalls nicht mehr in meinem Besitz (ich habe es weiter getauscht). 



19. Juni 2016

Rezension zu „Anima- schwarze Seele weißes Herz“ von Kim Kestner

Gut oder Böse? Welche Seite lässt du gewinnen?

©  Arena Verlag


Titel: Anima- schwarze Seele weißes Herz
Autor: Kim Kestner
Seiten:
Genre: Jugendbuch, Fantasy
Reihe: Nein


gelesenes Format: Hardcover

„Für Abby ist es die schönste Zeit des Jahres! Jeden Sommer verbringt sie mit ihrer Familie die Ferien im Nationalpark Acadia. Doch diesmal wird die Idylle überschattet: Der zur Unterhaltung engagierte Magier Juspinn fasziniert die Feriengäste nicht nur mit seiner Show - er scheint sie zu manipulieren. Mit Schrecken muss Abby feststellen, wie sich ihre Familie und Freunde mehr und mehr zum Schlechten verändern. Besonders ihre Schwester Virginia ist auf einmal wie von Sinnen. Abby selbst spürt nicht nur die Anziehungskraft des Fremden, sondern auch die Gefahr, die von ihm ausgeht. Juspinn scheint auf der Suche zu sein, nach etwas, das nur sie ihm geben kann. Die Geschichte einer undenkbaren Liebe im Kampf gegen die größten Mächte der Welt.“(Quelle: http://www.arena-verlag.de/artikel/anima-978-3-401-60252-3)

Ist das nicht ein Klappentext der so richtig Lust aufs Buch macht? Richtig, das dachte ich mir auch. Dazu kam dann noch das unglaublich faszinierende Cover. Ihr wisst ja mittlerweile wie sehr ich auf Covers stehe :D
Es ist schlicht und zieht mich doch beim Betrachten immer wieder in seinen Bann. Das Jing-Jang Zeichen mit einem weißen und einem Schwarzen Flügel und einer glitzernden Mitte machte mich im Laden unglaublich neugierig, was es wohl damit auf sich hatte.
Ich begann also zu lesen und wurde schon nach wenigen Seiten vom Buch gepackt. Der Schreibstil von Kim Kestner ist einfach wunderbar. Er ist für ein Jugendbuch sehr leicht und flockig und lässt sich sehr entspannt lesen.
Man macht am Anfang Bekanntschaft mit der 17 jährigen Abby, de mit ihrer Familie wie immer in den Ferien in den Arcadia Nationalpark fährt. Mit Arcadia und dem Park wurde mein Geschmack was das Setting angeht zu 100% getroffen! Ich liebe dieses Feeling im Wald und diese Parks. Das weckt bei mir so eine Art Klassenfahrt Gefühl... hach einfach schön :) 
Abby ist mir von Anfang an sympathisch, aber sie ist mir einfach, vor allem für eine 17 Jährige, zu brav und zu hilfsbereit. Das liegt zum einem in ihrem Wesen, zum anderen ist Abby christlich erzogen worden. Abbys Vater ist Pastor und Abby stellt sich, was ihren Glauben angeht natürlich auch so ihre Fragen. Ich bin auch Christin und finde das Buch deswegen auch spannend, da die Thematik rund um Gott, das Gute und auch das Böse im Laufe der Geschichte einfach der zentrale Angelpunkt ist, um den sich die ganze Story dreht..
Als Juspinn, der mysteriöse zweite Protagonist plötzlich im Park auftaucht und scheinbar das Wesen aller anwesenden Menschen verändert wird es richtig spannend. Abby findet mehr und mehr Hinweise, dass mit Juspinn etwas nicht stimmt.  Zu diesem Zeitpunkt habe ich mit auch bereits meine Gedanken zu Juspinn gemacht und sollte damit im Laufe der Geschichte auch richtig liegen. Denn wo Gutes ist muss es ja auch immer einen Gegenpart geben ;)
Juspinn mochte ich am Anfang an zugegebenermaßen nicht. Er war mir irgendwie von seiner Art her zu aufgesetzt und damit einfach unsympathisch.
Das war beim Lesen sowieso so eine Sache mit den Protagonisten. Meine Sympathie schwankte während der Kapitel sehr stark. Zur Mitte des Buches hin fiel es mir sehr schwer überhaupt noch wen gut zu finden. Denn Abby hat sich im Laufe der Geschichte verändert. Das hat die Geschichte zwar sehr interessant gemacht, mir persönlich aber nicht gefallen.
Und das wiederum fand ich echt gut. Ich mag es wenn ich mit Charakteren so mitfühle, dass ich sogar sauer auf sie werde, weil ich denke: „Mensch Mädel, wach auf! Was machst du da???“

Für mich war es total spannend zu sehen, wie die Thematik des Guten und Bösen verarbeitet wurde. Vor allem in der Interaktion zwischen Abby und Juspinn zeigte sich dieser Kampf zwischen den beiden Extremen sehr deutlich. Die beide waren wie zwei Pole, die sich gegenseitig anziehen und doch irgendwie wieder abstoßen. Mal scheint das Böse die Oberhand zu haben, dann setzt sich das Gute in Abby wieder durch und verändert die Situationen wieder auf unvorhergesehene Weise. So bleibt es wirklich bis zur letzten Seite spannend, wer diesen Kampf am Ende nun gewinnt.
Das Ende der Geschichte war für mich eine Überraschung, da ich es mir im Voraus irgendwie anders vorgestellt habe. Ein bisschen spektakulärer. Trotzdem war es einfach sehr passend und hat mich am Ende sogar zu Tränen gerührt.

Ein richtig tolles Buch mit einer interessanten Thematik. Der Schreibstil und Storyline waren richtig super! Nur die Charaktere haben mir nicht 100%ig zugesagt. Trotzdem ist es ein klasse Buch!

Ich vergebe 4 von 5 möglichen Büchern!